Trainings für mehr Genderkompetenz

Ich biete verschiedene Formen von Gender-Trainings an, darunter auch Trainings zur Sensibilisierung und Einführung in die Gender-Thematik. Sie qualifizieren Absolvent_innen für den Berufseinstieg, bieten spezifischen Komptenzerwerb für Studierende in Mentoring-Programmen und können der Einstieg in eine Prozess hin zu mehr Chancengleichheit für Verbände, Nichtregierungsorganisationen, Bildungsträger und Unternehmen sein.

 

Eine Dauer von 1-2 Tage ist nach Absprache normalerweise sinnvoll, damit die Auseinandersetzung in die Tiefe und die Breite gehen kann. Der Transfer der Inhalte findet bereits im Seminarraum statt, denn der Bezug zur Alltagswelt der Teilnehmenden wird bei allen Trainingsbausteinen hergestellt.

 

Besonders wichtig ist mir, in meinen Trainings Annahmen über „die Frauen“ oder „die Männer“ oder andere Personen, die in diskriminierende Schubladen gesteckt werden, im Training gezielt zu analysieren. Durch das Hinterfragen von Stereotypisierungen, Vorurteilen und Normen wird die Reflektionskompetenz der Teilnehmenden gefördert. Dies umfasst das eigene Verhalten, die Wahrnehmung und Bewertung anderer und gesellschaftliche Strukturen. Erst durch die Fähigkeit, Gender als soziale Konstruktion zu reflektieren, kann Geschlechtergerechtigkeit erreicht werden. 

 

Referenzen:

  • Europa-Universität Viadrina

  • Goethe-Universität Frankfurt a.M., MIGMENTO, Mentoring für Studierende mit Migrationshintergrund

  • Goethe-Universität Frankfurt, Frauenrat des 
    Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften

  • Hochschule für Technik und Wissenschaft, Mintport (MINT-Mentoring-Netzwerk)

  • Technische Universität Berlin, Tandem-Mentoring

  • Universität Düsseldorf, Zentrum Studium Universale

  • Universität Kassel, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften

  • Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Berlin