Chancengleichheit fördern, Gleichstellung erreichen

© Dimitri Vervitsiotis / DigitalVision / www.gettyimages.de
© Dimitri Vervitsiotis / DigitalVision / www.gettyimages.de

Viele Ressourcen und der Zugang dazu sind hinsichtlich Gender und anderer Diversity-Dimensionen ungleich verteilt. Die Behauptung, Chancengleichheit sei bereits erreicht sei, ist leider als rhetorische Modernisierung zu bewerten, wie aktuelle Daten aus vielen Lebensbereichen belegen. 

Die Strategien, die angewendet werden, um Gleichstellung und Vielfalt zu realisieren, sind mittlerweile ausdifferenziert und professionalisiert: Frauenförderung, Gender Mainstreaming, Diversity Management, Vereinbarkeit, Inklusion,... Sie verfolgen unterschiedliche Ziele, setzen verschiedene Instrumente ein und beruhen auf vielfältigen Rechtsgrundlagen.

Vor allem für den öffentlichen Sektor gibt es zahlreiche rechtliche Normen, die sich auf die Frauenförderung beziehen. Für die Privatwirtschaft gelten auch Gesetze wie das AGG und das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen. Letzteres gilt für Aufsichtsräte, Vorstände und oberste Managementebene von ca. 3500 Unternehmen. In kleineren Unternehmen sind Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils sind trotzdem noch freiwillig. Immer mehr Unternehmen erkennen aber die Sinnhaftigkeit und die Notwendigkeit, den Frauenanteil in Ihrer Organisation, bei den Nachwuchs- und Führungskräften oder in bestimmten Gremien zu erhöhen.

Veränderungsprozesse in Organisationen für mehr Chancengleichheit und Gerechtigkeit laufen selten reibungslos ab. Gerade bei der Umsetzung von Gender- und Diversity-Maßnahmen gehören Widerstände häufig dazu. Sie bringen Dinge in Bewegung und sie wollen bestehende Machtverhältnisse verändern. Die Beschäftigung mit den Ursachen und Formen von Widerständen ist die Grundlage für eine handlungsorientierte Auseinandersetzung mit den Hürden, Reibungsverlusten und Herausforderungen, die Ihnen im Arbeitsalltag begegnen. In Kooperation mit Ruth Schneider von "Sichtwechsel" biete ich einen erprobten Tagesworkshop "Leichter umgehen mit Widerständen" an. Mit der Methode des Thementheaters kommen Sie ins Tun und entdecken alternative Handlungsmöglichkeiten.